Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Restabbruch und Revitalisierung Industriebrache Brückenstraße

 

Restabbruch und Revitalisierung Industriebrache Brückenstraße

Projektziel

Das Gelände der Industriebrache "Brückenstraße" in Aue stellt einen bereits seit dem 16. Jahrhundert sehr intensiv genutzten Altstandort dar, wobei die derzeit aufgrund von Eigentumsverhältnissen untergliederten Betriebsflächen am Auerhammer eine vielfach übergreifende und einheitliche Entwicklung erfahren haben. Die Nutzungsgeschichte am Auerhammer lässt sich bis ins Jahr 1526 zurück verfolgen. Zum damaligen Zeitpunkt bildete sich der Siedlungskern des heutigen Stadtteils Auerhammer heraus. In den Anfangsjahren bestand die Produktion hauptsächlich aus Eisenblechen, Drähten und Weißblechen. 1829 erwarb Dr. Geithner aus Schneeberg diese Grundstücke und verlegte anschließend seine berühmte Argentanfabrik nach Auerhammer. Er gründete damit den ältesten Zweig der Auer Metallwaren-
fabrikation, die Argentan- und Neusilberindustrie. Um die Jahrhundert-
wende waren im Produktionssortiment ca. 100 verschiedene Legierungen als Bleche, Bänder, Drähte, Gussformstücke nach Muster und verschiedene Zulieferteile für die Musikindustrie, Reflektoren für Fahrzeuglampen etc.

Maßnahme
Restabriss alter Gebäudebestand und Beseitigung der Altlasten

Genehmigungsstand
Bewilligt

Projektträger
Große Kreisstadt Aue

Projektdauer
01.01.2009 - 31.12.2009

Projektkosten
51.972,90 €

Gebundene EFRE-Mittel
46.970,20 €

Projektstand
X abgeschlossen
in Umsetzung
in Planung / Konzeption
in Vorplanung / Ausschreibung

Zu dieser Zeit wurden am Standort die Produktionsanlagen stark erweitert. Gleichzeitig wurde ein Gasgenerator mit den erforderlichen Nebenanlagen (Transformatoren, Kühlturm und Teergruben) errichtet und im Folgenden auch betrieben.
Zwischen 1914 und 1945 erfolgte am Standort die Kriegsproduktion. Nach Kriegsende wurden große Teile des Betriebes auf Grund der Kriegsproduktion demontiert. Ab 1948 konnte die Produktion durch den damaligen VEB Halbzeugwerk Auerhammer wieder aufgenommen werden. 1990 wird aus dem ehemaligen VEB die "Auerhammer Metallwerke GmbH", welche den Betriebsteil an der Brückenstraße an die Auerhammer Technik Service und Metallverwertungs GmbH veräußert, die auf dem Gelände eine Firma zur Sammlung und Aufbereitung von Metallen betrieb. 1994 wurde genanntes Unternehmen insolvent. Anschließend kam es in den Folgejahren zu ungenehmigten Ablagerungen von Abfällen und die alte Gebäudesubstanz verfiel zunehmend.
Im Zeitraum 2003-2007 wurde bereits der Hauptbestandteil der ruinösen Bausubstanz zurück gebaut und die nicht unerheblichen Kontaminationen entsorgt. Es verblieb ein altes Gebäude auf einer Teilfläche von 6.000 m², welches im Jahre 2009 zurück gebaut wurde. Gleichzeitig wurden auch auf dieser Teilfläche noch Untersuchungen zu Bodenkontaminationen durch geführt.

Projektinhalt und Ergebnisse
Hauptbestandteil der Maßnahme bildete der Restabbruch des maroden Gebäudes, die Giebelsicherung des Firmengebäudes "Metallbau Siegel", weitere Untersuchungen zu Bodenkontaminationen.

Durchgeführte Maßnahmen:

Restgebäudebestand
  • Abriss der alten Gebäudesubstanz
  • Altlastenbeseitigung (kontaminierte Gebäudeteile)
  • Geländeregulierung und Aufbereitung für die gewerbliche Nachnutzung
Restgebäudebestand vor dem Abbruch

Insgesamt entsteht eine neue gewerbliche Baufläche. Das Sanierungsziel wurde erreicht.

Restgebäudebestand nach dem Abbruch
Fläche nach dem Abbruch
Ziel/IndikatorErgebnis 2007-2013
Sanierte Fläche gesamt (ha)0,6
- Altindustrie / Gewerbe (ha)0,6
- Konversion (ha)./.
Zahl der auf den Gewerbe- und Dienstleistungsflächen angesiedelten UnternehmenNoch keine Aussage möglich
Auslastung der geförderten Ansiedlungsflächen/fertig gestellten Flächen (%)Projekt noch nicht abgeschlossen
Struktur der angesiedelten Unternehmen
- Gewerbe
- Dienstleistung
- sonstige
 
Nutzung der sanierten Flächen für (ha) / %
- Gewerbe
- Dienstleistung
100
EFRE-Vorlage_quer
 
Beginn der Infoblöcke
Blöcke überspringen
KONTAKT
Öffnungszeiten Stadtinformation
Mo - Do:09:00 - 18:00 Uhr
Fr: 09:00 - 15:00 Uhr
Sprechzeiten Verwaltung
Mo, Mi, Do:09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Di: 09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr
Fr: 09:00 - 12:30 Uhr
Telefon:03771 281-0
Telefax:03771 281-234
stadtinformation@aue.de
Ende der Infoblöcke